Leitern für den Haus- und Gartenbereich

Trittleitern sind praktische Alltagshelfer und in vielen Situationen nützlich. Dabei kommen sie im häuslichen Bereich bei der Haushaltsbewältigung ebenso zum Einsatz wie im beruflichen Gebiet. Auch im Garten sind sie oft von großem Nutzen. Steigprobleme jeder Art lassen sich damit problemlos bewältigen. Zur Auswahl stehen auch viele unterschiedliche Modelle, die an die jeweiligen Gegebenheiten angepasst werden können.

Unterschiedliche Modelle: Von der Profi-Leiter bis zur Haushaltsleiter

Profi-Leitern zeichnen sich durch viele extra Funktionen aus, sodass sie vor allem im beruflichen Bereich häufig zum Einsatz kommen. Sie können meist stufenweise in der Länge ausgefahren werden und somit aus die jeweiligen individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Aus vielen Berufsfeldern sind sie auch nicht wegzudenken. Maler- oder Renovierungsarbeiten ließen sich ohne eine entsprechende Leitern meist nur schwer durchführen. Auch für viele Arbeiten im Außenbereich sind sie unverzichtbar. Es gibt sie als einfache Anlegeleitern, Gelenkleitern, Vielzweckleitern, Podestleitern oder Stehleitern. Wobei bei letzterem Modell noch zwischen ein- und beidseitig unterschieden wird. Normale Haushaltsleitern bestehen meist aus Holz oder Metall und sind für viele alltägliche Arbeiten sehr wichtig. Egal ob es darum geht ganz oben in einen Hochschrank zu kommen oder eine Glühlampe zu wechseln, Leitern sind auch hier unverzichtbar. In fast jedem Haushalt wird sich eine Leiter finden. Oft kommen in Haushalten auch die in letzter Zeit sehr beliebten Setztreppen zum Einsatz. Sie sind die kleinen Geschwister der Leiter und verfügen meist nur über zwei Stufen. Weiterhin lassen sie sich platzsparend zusammen klappen und sind schnell griffbereit. Für die Haushaltsarbeiten reichen meist ja auch schon wenige Stufen aus.

Unterschiede im Material

Es gibt Modelle aus Holz und aus Metall. Wobei letztere sicher am häufigsten genutzt werden. Metallleitern sind nicht nur sehr robust, sondern wenn es sich zum Beispiel um Aluminium handelt, auch noch sehr leicht. Somit lassen sie sich auch problemlos transportieren. Holzleitern wiegen im Vergleich deutlich mehr. Unterschiede gibt es aber nicht nur beim Material, sondern auch bei der Größe. Die gängige Stufenleiter hat meist etwa 5 Stufen und kann somit eine Arbeitshöhe von rund 2,80 m bis zu 3,70 m erreichen. Eine Anlegeleiter kann hingegen oftmals ausgezogen werden und so in der Länge variieren. Damit kann sie immer den entsprechenden Gegebenheiten angepasst werden. Allerdings benötigt dieses Modell auch immer etwas zum Anlehnen. Für Arbeiten an der Hausfassade oder am Dach ist sie jedoch sehr gut geeignet.

Was gibt es beim Kauf zu beachten

Firmen oder Unternehmen wissen oft ziemlich genau für welche Zwecke sie die Leiter benötigen und können so problemlos die geeigneten Modelle finden. Für Privatpersonen ist dies oft schwieriger. Man hat unterschiedlich Anwendungsgebiete und möchte eine Leiter, die möglichst immer passt. Deshalb sollte vor der Anschaffung genau überlegt werden, was die Leiter können soll. Auch die Größe spielt hier eine wichtige Rolle und sollte auf jedem Fall mit bedacht werden. Auch der Platz für die Aufbewahrung der Leiter ist nicht unwichtig. Schließlich muss sie ja auch richtig verstaut werden. Profis sollten sich zudem noch fragen, wie lange darauf gearbeitet werden soll und wie der Untergrund beschaffen ist. Vor dem Kauf sollte in jedem Fall gründlich überlegt werden und auch eine professionelle Beratung kann durchaus sinnvoll sein.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.